Kontakt
Leistungen

Zahnfarbene Füllungen/Amalgamsanierung

Platzhalter Smile 3D

Bei Komposit handelt es sich heutzutage um das Standardmaterial für zahnfarbene, ästhetische Füllungen. Es besteht größtenteils aus keramischen Füllstoffen, die in verstärkten Kunststoff eingebettet sind. Dieses plastische Füllungsmaterial wird mittels einer speziellen Klebetechnik direkt im Mund verarbeitet und Schicht für Schicht mit UV-Licht ausgehärtet. Durch die Vielzahl an unterschiedlich erhältlichen Farbtönen kann der Zahn sehr naturgetreu nachempfunden werden.

Mundhygiene

Vorteile von Kompositfüllungen?

  • Gute, zahnfarbene Ästhetik
  • Es ist nur ein Behandlungstermin notwendig
  • Sofort nach Füllungslegung belastbar
  • Minimalinvasiv, da keine gesunde Zahnsubstanz geopfert werden muss
  • Quecksilber- und metallfreie Versorgung
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Wann werden Kompositfüllungen empfohlen?

  • Sämtliche Füllungen im Frontzahnbereich
  • Zahnhalsfüllungen
  • Kleinere bis mittlere Defekte im Seitenzahnbereich
  • Austausch von alten Füllungen im Zuge einer Amalgamsanierung
  • Schließen von Frontzahnlücken bei Fehlstellungen
  • Aufbau abgebrochener Schneidekanten
  • Aufbau von verkümmerten Zapfenzähnen
  • Korrektur von schwarzen Dreiecken bei Zahnfleischrückgang

Amalgam ist das wohl bekannteste, heute aber auch umstrittenste Füllungsmaterial. Es besteht aus einer Mischung aus Quecksilber, Silber und Zinn. Amalgam ist leicht formbar, kostengünstig und zeigt eine gute Haltbarkeit, weshalb es bis heute als zuzahlungsfreies Kassenfüllmaterial im Seitenzahnbereich gilt.

Amalgam hat aber derart schwerwiegende Nachteile, dass wir uns entschieden haben, für neue Füllungen kein Amalgam mehr zu verwenden! Auf Wunsch bieten wir eine Amalgamsanierung an.

Alle Nachteile von Amalgam im Überblick:

  • Beim Legen von neuen und Entfernen von alten Amalgamfüllungen wird in großen Mengen Quecksilber freigesetzt – dies ist sowohl für Sie als Patient als auch für uns als Praxisteam gesundheitsgefährdend!
  • Um genügend Halt für die Amalgamfüllung zu schaffen, muss unter Umständen viel gesunde Zahnsubstanz geopfert werden
  • Kein Einsatz bei Schwangeren, Kindern und Nierenkranken
  • Die grau-schwarzen Füllungen haben eine unästhetische Farbgebung und lassen den Zahn insgesamt dunkel erscheinen
  • Das Zahnfleisch kann sich ebenfalls irreversibel verfärben (sogenannte Zahnfleischtätowierung)
  • Jede Amalgamfüllung benötigt eine Unterfüllung als Nervschutz
  • Amalgam belastet die Umwelt und muss daher als Sondermüll mittels Amalgamabscheider entsorgt werden